Colombian universities use Blockchain technology to award digital badges

Much has been said about the push for virtual education because of the isolation measures to deal with the pandemic. Virtual education is playing an increasingly important role in society, which in recent months has been driven by isolation measures to prevent the spread of COVID-19.

However, in the education sector this is not the only challenge. However, in the education sector this is not the only challenge. Accreditation of qualifications for students who have completed their careers has presented a total challenge. That is why technologies such as Blockchain are coming to help simplify this type of process. In this sense, some Colombian Universities have been joining this adoption and more at this time in which due to the contagion and spread of Bitcoin Loophole must meet the standards of social isolation and prevention to curb the virus.

The blockchain is a technology that goes beyond the cryptosystems. Its irruption in the fields of education has opened a new era that will impact the way in which university degrees are delivered, and surely in the way in which education is given.

Colombia: First Ethereum Bogota Meetup to be held

It is defined as a technology that allows the storage of data in a decentralized network, which allows its validation and transmission in a secure and immediate way, the blockchain became popular with the crypto currencies. However, in recent years it has been gaining ground in the field of digital degrees, as is the case in universities such as MIT.

This study center is joined by some universities in Colombia which are migrating to digital badges precisely because of the COVID-19. This generated that the ceremonies of acts of degrees can not be carried out by preventive and security policies, promoted by the Government of that country.

From diploma to digital badges at graduations

But education has not been the only thing that has been virtualized during the pandemic. In the face of virtual graduations, universities such as El Rosario and Externado provide digital badges to their students, using blockchain technology for security.

Latin America: Which are the cities that use crypto-currency the most?
In addition to El Rosario and Externado Universities, the list includes: El Bosque, Universidad Pontificia Bolivariana, Universidad Autónoma de Bucaramanga, and Universidad de la Costa. These are some of the universities that have adopted this technology. For their part, corporations such as Grupo Bancolombia, Bayer and Colsubsidio are also providing digital badges.

The rector of the Universidad de la Costa, CUC, Tito Crissien told a website that „digital badges with blockchain security is something new in universities and especially in Latin America. In Colombia we are few that are using them, in the country we are 300 institutions of education and I do not believe that we are more than 10 those that already use the badges actively“.

Digital badges are visual and digital representations of an acquired achievement, competence or learning. This will allow those who acquire them to socialize them in networks such as LinkedIn, Facebook and Whatsapp and to create a professional profile.

Break down barriers between institutions

The interesting thing about all this, besides the adoption of this technology in the area of education, is that with the advance of digital accreditation via blockchain, the era in which university degrees had to be apostilled and validated from country to country or from school to school will be a thing of the past. Now students will be able to learn at different universities and have digital degrees from any university they study at.

Bitcoin-Preis stürzte gestern zusammen mit dem Dow-Jones-Fall unter die 9100 $-Marke

Gestern brach der Bitcoin-Preis im Juni 2020 zum zweiten Mal um 10% ein. Dieser Rückgang fiel mit dem bedeutenden Absturz des Dow-Jones-Index zusammen.

Wieder einmal sieht sich die weltgrößte Kryptowährung Bitcoin bei einem Niveau von 10.500 US-Dollar mit großem Widerstand konfrontiert. Am Donnerstag, dem 11. Juni, stürzte der Bitcoin-Preis von 10.100 $ um 11% ab und fiel bis auf 9012 $. Obwohl es keinen sicheren Grund für den Absturz des Bitcoin-Preises gibt, fällt er sehr stark mit dem Dow Jones Industrial Average (INDEXDJX: .DJI) zusammen, der am Donnerstag um 6,90% abstürzte.

Nun, dies ist das zweite Mal in diesem Jahr, dass die BTC-Preisbewegung dem traditionellen Aktienmarkt folgt. Die erste war der Börsen- und Krypto-Markt-Crash im März 2020 aufgrund der COVID-19-Pandemie.

Der aktuelle Absturz des Bitcoins

Hängt der Bitcoin-Crash mit der Dow-Performance zusammen?

Beachten Sie, dass der Bitcoin-Preis am Donnerstag um mehr als 10 % abstürzte, kurz nachdem die vorbörslichen Daten beim Dow Jones einen Wert von 900 Punkten auswiesen. Am Donnerstag eröffnete der Index mit einem Minus von 3%, da sich die Verluste bis zum Ende des Tages auf bis zu 7% ausweiteten.

Experten sind der Meinung, dass man den BTC-Preisrückgang nicht wirklich mit dem Marktcrash vom Donnerstag in Verbindung bringen kann. Es ist jedoch die Unsicherheit in der gesamten Anlageklasse, die den kurzfristigen BTC-Preisabsturz ausgelöst hat. Abgesehen von Bitcoin sind gleichzeitig auch andere Wertaufbewahrungsmittel gesunken. Nach dem anfänglichen Schwung im Juni ging am Donnerstag sogar der Goldpreis um 1% zurück.

Der BTC-Preisabsturz hat jedoch die Auflösung von langen Kontrakten auf dem Terminmarkt ausgelöst. Gegenwärtig nutzen die Händler auf dem Terminmarkt einen Hebel um das 125-fache, was die Chancen auf einen Rückzug der BTC in kurzer Zeit erhöht. Das Volumen des Spotmarktes ist seit Mai rückläufig. Daher können wir sagen, dass der Terminhandel den Preis von Bitcoin weitgehend beeinflusst hat.

Bergarbeiterliquidation und BTC-Preisziel

Nach der Halbierung der Bitcoin im letzten Monat haben sogar die Bergarbeiter eine entscheidende Rolle dabei gespielt, den BTC-Preis nach unten zu ziehen. Da die Belohnungen der Bergleute auf die Hälfte reduziert wurden und die Rentabilität stark gesunken ist, liquidieren alle Bergleute, die vor der Halbierung massiv BTC abgebaut haben, systematisch ihr Material.

Die jüngsten Daten von ByteTree zeigen auch, dass die Bergleute mehr verkauft haben als das, was sie täglich abgebaut haben.

Jetzt, da Bitcoin es wiederholt versäumt hat, seinen Widerstand von $10.5000 zu überwinden, sind die Händler verwirrt, was der nächste Schritt sein könnte. Auf der unteren Seite bleiben $9100-$9300 eine starke Unterstützung für Bitcoin. Michael van de Poppe, ein Vollzeit-Händler an der Amsterdamer Börse, bleibt hinsichtlich des kurzfristigen Trends von Bitcoin optimistisch. Er sagte: