Ethereum basierenden Ampleforth auf DeFi-Investitionsrisiken

Wie der 50%-Crash des auf Ethereum basierenden Ampleforth die DeFi-Investitionsrisiken aufzeigt

Der DeFi-Wahnsinn könnte schließlich zu weit gegangen sein und Investoren in eine Katastrophe geführt haben, wie einige Top-Analysten der Branche vorgewarnt hatten. Ampleforth, eine Altmünze, die vor kurzem blitzartig um mehr als 700.000 % in die Höhe gepumpt wurde, ist gerade um mehr als 70 % zusammengebrochen und hat die Gewinne der Anleger und einige mehr zunichte gemacht.

Der schnelle Anstieg, gefolgt von einem abrupten Absturz, unterstreicht das potenzielle Abwärtsrisiko der dezentralisierten Finanzwirtschaft, nachdem die Aufwärtsbewegung bei Bitcoin Era nun offiziell beendet ist.
Dezentralisierte Finanzen treten nach der Bitcoin- und Ethereum-Rallye in die Drawdown-Phase

Zu Beginn des Jahres 2020 veranlasste das sprunghaft angestiegene Interesse an dezentralisierten Finanzen Ethereum dazu, sieben Wochen grüne Kerzen in Folge zu schließen und eine 100%ige Rallye zu starten.

Es war schwarzer Donnerstag, und der aufkeimende Trend wurde zurückgeworfen, wenn auch nur vorübergehend.

Der dezentralisierte Finanzboom kehrte kurz darauf zurück und trug dazu bei, den Kryptomarkt insgesamt höher zu treiben und das Interesse auf dem gesamten Markt neu zu entfachen.

DeFi-Münzen pumpten nach links und rechts. Die Investoren wurden über Nacht reich, und Vergleiche mit dem ICO-Boom sollten bald angestellt werden.

Der DeFi-Zug ist zwar viel nachhaltiger als der frühere ICO-Trend, birgt aber immer noch erhebliche Risiken. Das ist genau der Grund, warum ein Fondsmanager davor warnte, dass die Suche nach dem nächsten dezentralen Finanz-Superstar zu Schwierigkeiten führen könnte.

Die Gewinne aus den Top-DEFI-Projekten flossen zunächst in andere, dann schließlich zurück in die großen Krypto-Assets Bitcoin und Ethereum. Und sobald diese beiden anfingen zu pumpen, legte die Rallye der bewährten Vermögenswerte viele DeFi-Altmünzen als die überhöhten Münzen bloß, die sie sind.

Ampleforth fällt um mehr als 70%, da die hochfliegenden DeFi-Marken ihren Glanz verlieren

Einer dieser überhöhten Altcoins, so einige skeptische Analysten der Kryptoindustrie, ist Ampleforth.

Analysten hatten davor gewarnt, dass das plötzlich hochfliegende DeFi-Zeichen nicht die Bewertungen wert sei, die es schnell erreichte, da das Kapital von einem Projekt zum nächsten rotierte. TechCrunch-Gründer Michael Arrington erwartete eine solche Todesspirale, und der Vermögenswert wurde sogar mit der jetzt nicht mehr existierenden Betrugsmünze Bitconnect verglichen.

Die illiquide Münze ging in einer Minute von einem Flash-Pumpen über 700.000% und stürzte Tage später um über 70% ab.

Wenn Vermögenswerte laut Bitcoin Era von einem parabolischen Vorstoß zurückkehren, dann oft bis zu 80% oder mehr. Die Bitcoin fiel von ihrem Allzeithoch nach dem Verlust der Parabel um 84% auf ihren Tiefststand im Bärenmarkt.

Ampleforth ist gerade um 79% eingebrochen und hat im Wesentlichen das 80%ige Retracement-Ziel für parabolische Anlagen erreicht, sobald diese wieder in der Realität angekommen sind.

Bei der USDT-Paarung der Altmünze erfolgte der drastische Rückgang innerhalb von nur fünf Tagen. Alle Anleger, die vor weniger als einer Woche eingekauft haben, haben bereits schmerzlich miterlebt, wie ihr Kapital verschwand.

Das Ampleforth-Preisdiagramm kann als Mahnung für diejenigen dienen, die Risikokapital auf der Suche nach dem nächsten leuchtenden DeFi-Stern in Erwägung ziehen.